Fitnesstrainer

Das Hobby zum Beruf machen – als Fitnesstrainer freiberuflich arbeiten oder ein Gewerbe anmelden? Diese Frage lässt sich anhand verschiedener Faktoren beantworten und kann je nach Fall unterschiedlich ausfallen.

Für den einen heißt es den inneren Schweinehund überwinden und für den anderen gehört es einfach zum Alltag: Fitness! Wer schon immer gerne und viel Sport treibt und auf der Suche nach einer neuen Herausforderung ist, kann sich als Fitnesstrainer selbstständig machen. Natürlich gibt es auch bei dieser Form der Selbstständigkeit einiges zu beachten.

Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Bei dieser Frage scheiden sich die Geister. Generell kann gesagt werden, dass beide Varianten möglich sind. Das letzte Wort hat im Zweifelsfall das Gewerbeamt. Als freie Berufe gelten solche, die künstlerische, wissenschaftliche, unterrichtende, erziehende und schriftstellerische Tätigkeiten ausüben. Somit kann die Arbeit als Fitnesstrainer durchaus als unterrichtende Tätigkeit gezählt werden. In den meisten Fällen tendieren die Ämter jedoch dazu, Selbstständige in der Fitnessbranche als gewerblich einzustufen, da keine bestimmte Qualifikation vorliegen muss. Wer über eine spezielle Ausbildung verfügt, kann diese bei der Argumentation vorlegen.
Soll die Arbeit als Fitnesstrainer nur nebenbei ausgeführt werden, können Existenzgründer von der Kleinunternehmerregelung gebrauch machen. Bis zur einer Summe von 17.500 Euro im ersten und 50.000 Euro in den darauffolgenden Jahren kann diese geltend gemacht werden. Die Vorteile bestehen darin, dass eine einfache Buchführung ausreicht und keine Mehrwertsteuer ausgewiesen werden muss.

Qualifikation als Fitnesstrainer

Ausbildungen als Trainer in der Sportbranche gibt es viele. Von Fernkursen über Sporthochschulen bis hin zu mehrtägigen Seminaren ist vieles möglich. Je nachdem welche Ausbildung der angehende Fitnesstrainer absolviert hat, gibt es unterschiedlichste Möglichkeiten. Mit einer A- oder B-Lizenz können sich Gründer zum Beispiel im Fitnessstudio als Flächentrainer oder Gruppenfitnesstrainer bewerben oder sich sogar als Personal Trainer selbstständig machen. Wer sich als PT unabhängig machen möchte, kann mittlerweile eine spezielle Ausbildung als Personal Trainer machen. Da es sich dabei aber nicht um einen geschützten Beruf handelt, ist diese nicht zwingend notwendig.
Im Bereich der Groupfitness hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Vor allem lizensierte Kursformate erfreuen sich großer Beliebtheit. Um einen solchen Kurs anbieten zu können, muss eine bestimmte Ausbildung absolviert werden. Häufig ist diese schon ausreichend um als Trainer zu arbeiten.

Auf der Suche nach dem Gewerbeamt in ihrer Stadt?

Gewerbeamt Hamburg

Gewerbeamt Berlin

Gewerbeamt Frankfurt

Gewerbeamt Stuttgart

Gewerbeamt Köln

____________________________________________

Infos über die GmbH und die Limited

Verzeichnis für die Öffnungszeiten in Stuttgart

Alles über das Einzelunternehmen und die GBR

Informatives über die Steuernummer

Aktuelles zur Gewerbe und dem Kleingewerbe