Nicht jeder Gründer braucht für den Start einen großen Kredit und plant  gleich von Anfang an mit einem Businessplan die ersten 3 Jahre seiner Selbständigkeit. Der typische Deutsche Gründer sieht ganz anders aus, wie der Gründungsmonitor der KfW zeigt.

 

Der typische Gründer im vergangenen Jahr war männlich, zwischen 35 und 44 Jahre alt und hat sein Gewerbe für einen Nebenerwerb angemeldet. Er hat auch keinen großen Finanzierungsbedarf gehabt, sondern benötigte für die Gründung weniger als 25.000 Euro Startkapital, die er durch private Mittel finanziert hat. 

Die meisten Gründungen gab es im Dienstleistungssektor, was zeigt, dass sich dieser Wirtschaftszweig auch in den nächsten Jahren immer stärker entwickeln wird und eine hohe Dynamik vorweist. Der typische Gründer hat auch keinen Hochschulabschluss, sondern hat als Ausbildung eine Lehre absolviert.

 

Wenn Sie die oben genannten Punkte ebenfalls erfüllen und bisher an ihrer Gewerbeanmeldung gezweifelt haben, kann man nur sagen, dass sie auf dem richtigen Weg sind und wie viele andere Ihr Gewerbe anmelden sollten. Nicht jeder Gründer in Deutschland kommt von einer Eliteuniversität, hat einen hohen Bankkredit und startet gleich von Anfang an ein Unternehmen zum Vollerwerb. Die Wirklichkeit sieht anders aus und sollte eher Ermutigen seinen Traum zu verwirklichen.

Die Details zu den oben genannten Fakten sind im Gründungsmonitor 2006 nachzulesen. 

 

Zurück