Gewerbeschein verloren

Wer ein Gewerbe anmelden möchte, bekommt vom Bezirksamt, Ortsamt oder auch direkt beim Gewerbeamt einen Gewerbeschein ausgehändigt. Doch was ist, wenn dieser auf einmal verschwunden ist, aber dringend benötigt wird?

Der Gewerbeschein oder auch die Gewerbemeldung ist die Bestätigung vom Gewerbeamt, dass ein Gewerbe erfolgreich angemeldet wird. Erst wenn der Gründer das Gewerbe erfolgreich angemeldet hat, kann es kann das Unternehmen an den Start gehen.

Gewerbeschein verloren – und nun?

Vor allem in der Gründungsphase häufen sich die Unterlagen und Dokumente des eigenen Gewerbes. Da kann es schnell passieren, dass ein wichtiges Papier verloren geht. Vor allem, wenn es noch kein festes Büro gibt und das meiste von Zuhause erledigt wird. Monate später wird dann doch der Gewerbeschein nochmals benötigt. Das kann unterschiedlichste Gründe haben, vielleicht soll ein Business-Mobilfunkvertrag abgeschlossen werden oder das Arbeitsamt verlangt die Vorlage. Aber keine Sorge – der Gewerbeschein beziehungsweise die Gewerbemeldung kann ein zweites Mal ausgestellt werden.

Zweitschrift vom Gewerbeschein beantragen

Ist der Gewerbeschein nicht aufzufinden, besteht nur noch die Möglichkeit eine Zweitschrift zu beantragen. In der Regel stellt jedes Gewerbeamt diese ohne Probleme aus. In jedem Fall sollte der Personalausweis mit zum Gespräch genommen werden, um sich zu identifizieren. Für den Ausdruck der Zweitschrift vom Gewerbeschein wird in den meisten Fällen eine Gebühr fällig, die direkt vor Ort gezahlt werden muss. Bietet die jeweilige Stadt einen Onlineservice an, kann die Zweitschrift unter Umständen auch online beantragt werden. Wer auf Nummer sich gehen möchte, sollte sich vorab telefonisch beim Gewerbeamt erkundigen, welche Dokumente benötigt werden und wie hoch die Kosten ausfallen.

____________________________________________

Infos über die GBR und die Limited

Alles über das Einzelunternehmen und die Freiberufler

Informatives über den Ebayhandel und dem Gewerbeamt Hamburg

Aktuelles zur Gewerbe und die Umsatzsteuer